Kategorien

Hersteller / Verlage

Mehr über...

AG Gender-Killer: Antisemitismus und Geschlecht

AG Gender-Killer: Antisemitismus und Geschlecht

18,50 EUR

inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: AT 3-4 Tage, DE 5-10 Tage

Artikel lagernd

Artikel lagernd

Art.Nr.: 0851


AG Gender-Killer: Antisemitismus und Geschlecht

Die Beiträge dieses interdisziplinären Sammelbandes erkunden den Zusammenhang verschiedener antisemitischer Geschlechterbilder. Sie zeigen, mit welchen Codierungen und Normvorstellungen gearbeitet wurde, um den "jüdischen" Körper als anderen zu stigmatisieren. Verdeutlicht wird so, dass sich Antisemitismus und Geschlecht nicht nur am Rande berühren, sondern dass Geschlecht zentral für das Funktionieren antisemitischer Stereotype und Hassfiguren war. Einheitliche Stereotype vom "deutschen" Mann und von der "deutschen" Frau standen widersprüchlichen Bildern des "Jüdischen" gegenüber. Der "jüdische" Körper sei paradox gespalten: männlich und weiblich zugleich. Die Folge sind Bilder, die vom effeminierten "jüdischen" Mann bis zum "jüdischen Vergewaltiger" und Mädchenhändler, von der "schönen Jüdin" bis zum "jüdischen Mannweib" reichen. Dabei wird deutlich, dass diese Bilder nicht als singuläre existieren können, sondern dass sie aufeinander angewiesen sind und ihre Kraft nur durch ihr Zusammenspiel entfalten. Geschlechterbilder, so zeigen die Untersuchungen u.a. aus historischer, kunst- und sozialwissenschaftlicher Perspektive, ziehen sich nicht zufällig als roter Fadern durch die antisemitischen Darstellungen. Gerade mit ihrer Hilfe kann die (biologische) "Andersheit" von Juden und Jüdinnen artikuliert und (re-) produziert werden.

Buch, 286 Seiten

KundInnen, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch folgende Artikel gekauft:


FAU Frankfurt / Main: Anarchismus und Feminismus

FAU Frankfurt / Main: Anarchismus und Feminismus

In der Broschüre gibt es Kapitel zur "Ersten deutschen Frauenbewegung", zu Patriarchat - Kapitalismus - Staat, zur "Neuen Frauenbewegung", zum Anarcha-Feminismus sowie eine Darstellung zur "Praxis von syndikalistischen Frauenbünden". Auch die spanischen Mujeres Libres werden in dieser FAU-Broschüre behandelt.


2,50 EUR (inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Behn / Mommertz: Mujeres Libres

Behn / Mommertz: Mujeres Libres

Die 'Mujeres Libres' entwickelten sich seit Anfang 1936 - noch vor Ausbruch des Bürgerkrieges - im Zusammenhang mit der Herausgabe der gleichnamigen Zeitschrift, zu einer Bewegung, die eigenständige Positionen zur Frauenfrage entwickelte. In einer traditionell stark patriarchalisch strukturierten Gesellschaft kollidierten auch in der libertären Bewegung theoretische Erkenntnisse zur Frauenfrage mit ihrer praktischen Umsetzung im konkreten Alltagsleben.


2,50 EUR (inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten)

Feuer in die Herzen!

Neue Artikel

Bestseller

Warenkorb

Du hast noch keine Artikel in deinem Warenkorb.