Feuer in die Herzen!

www.anarchismus.atAnarchistische BibliothekFreie ArbeiterInnen Union - FAUForum deutschsprachiger AnarchistInnenGraswurzelrevolution

Arisierte Wirtschaft. Raub und Rückgabe - Österreich von 1938 bis heute

Arisierte Wirtschaft. Raub und Rückgabe - Österreich von 1938 bis heute
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr.:
0807
ISBN:
9783854761617
Autor*innen:
Verena Pawlowsky; Harald Wendelin (Hg.)
Mehr Artikel von diesem Verlag / Hersteller*innen:
Mandelbaumverlag
17,80 EUR
inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten




    • Details

    Beschreibung

    Raub und Rückgabe. Österreich von 1938 bis heute

    Unter dem Titel "Arisierte" Wirtschaft erforschen die AutorInnen verschiedene Aspekte des Vermögensentzugs und der Restitution im wirtschaftlichen Bereich. Dabei zeigt sich, dass der Vermögensentzug nicht allein unter "rassischen" Gesichtspunkten vollzogen wurde. Vielmehr bestand das erklärte Ziel, zumindest bei einem Teil der NS-Bürokratie, in einer Strukturbereinigung der österreichischen Wirtschaft. Diese Entwicklung sollte sich - wie die Geschichte nach 1945 zeigt - als nachhaltig erweisen. Betriebsarisierungen und Bankenübernahmen sind ebenso Themen des Buches wie der Entzug von Marktständen oder Veränderungen in den Österreichischen Handelskammern. Fallbeispiele veranschaulichen die Brutalität des Entzugs und die komplexen Vorgänge bei der Restitution. Ergänzt werden die Beispiele durch biografische Kurzdarstellungen zentraler Figuren wie Walther Kastner oder Josef Joham. Ersterer war Leiter der so genannten Vermögensverkehrsstelle, über die ein großer Teil der Beraubung der jüdischen Bevölkerung abgewickelt wurde. Letzterer war eine der schillernden Figuren des österreichischen Wirtschaftslebens über alle Systembrüche hinweg.

    Buch, 240 Seiten (Hardcover)