Feuer in die Herzen!

www.anarchismus.atAnarchistische BibliothekFreie ArbeiterInnen Union - FAUForum deutschsprachiger AnarchistInnenGraswurzelrevolution

Das Spiel der Lüste

Das Spiel der Lüste
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr.:
1560
ISBN:
3865690319
Autor*innen:
Marvin Chlada; Marc-Christian Jäger (Hg.)
Mehr Artikel von diesem Verlag / Hersteller*innen:
Alibri Verlag
16,50 EUR
inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten




    • Details

    Beschreibung

    Sexualität, Identität und Macht bei Michel Foucault

    Foucault hat "Sexualität" und "Erotik" weitgehend als Spiel betrachtet, was bedeutet, daß die Regeln verändert werden können. Im Gegensatz zu den gängigen Aneignungen Foucaults in Gender Studies und Postfeminismus (Stichwort: "Dekonstruktion") geben die Beiträge einen Überblick von Foucaults weitreichendem Machtbegriff (Bio-Macht, Sexualdispositiv usw.) bis zur Verwandlung des Begehrens-Subjekts ins neoliberale, unternehmerische Selbst. Sie setzen sich mit dem Streit zwischen Foucault und Deleuze über den Begriff des Wunsches/Begehrens auseinander (eine Kategorie, die Foucault ablehnt, weil sie für ihn mit "Mangel" behaftet ist), befragen Max Stirner zum "Gebrauch der Lüste" (wobei sich erstaunliche Parallelen zwischen Stirner und Foucault auftun) und skizzieren den Stellenwert von de Sade und Bataille im Werk von Foucault am Beispiel der Grenzüberschreitung.

    Aus dem Inhalt: Michel Foucaults Machtbegriff - Eine Einführung * Lüste des Körpers oder Begehren ohne Organe? - Foucaults Kritik des Wunschbegriffs * Vom Begehrens-Subjekt zum unternehmerischen Selbst - Zur kritischen Ontologie moderner Subjektivierungsweisen im Anschluss an Foucault

    Buch, 156 Seiten