Feuer in die Herzen!

www.anarchismus.atAnarchistische BibliothekFreie ArbeiterInnen Union - FAUForum deutschsprachiger AnarchistInnenGraswurzelrevolution

Keine Heimat nirgendwo. Eine linke Kritik der Heimatliebe

Keine Heimat nirgendwo. Eine linke Kritik der Heimatliebe
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr.:
6102
ISBN:
9783946193296
Autor*innen:
Peter Bierl
Mehr Artikel von diesem Verlag / Hersteller*innen:
Edition Critic
14,40 EUR
inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten




    • Details

    Beschreibung

    Es gab mal bessere Zeiten. Da war Heimat verpönt, zumindest in aufgeklärteren Kreisen. Sie roch nach Mief, sah nach Kitschfilm und röhrendem Hirsch aus, nach Nazis und Verdrängung. Dann betätigte sich eine undogmatische Linke als Tabubrecher, in dem sie erst dem Regionalismus ein revolutionäres Potential andichtete, dann mit Heimattümelei die Lufthoheit über den Stammtischen gewinnen wollte.

    Heute ist Heimat wieder angesagt. Im Fernsehen, in Musik und Literatur, in jeder Buchhandlung, in Volkshochschulkursen und in der Politik. Peter Bierl kritisiert in diesem Buch die aktuelle Heimatbesoffenheit und legt die problematischen historischen Wurzeln des deutschen Heimatgefühls frei.

    Der Band arbeitet die Entstehung des Heimatbegriffs im deutschprachigen Raum seit der Romantik auf, über die Heimatschutzbewegung des Kaiserreichs und der Weimarer Republik als Ideenlieferant des Nationalsozialismus, den Heimatkitsch der Wirtschaftswunderjubeljahre bis zur Renaissance der Heimattümelei durch undogmatische Linke und Grüne. Dazu gibt es ausführliche Quellenangaben, ein Literaturverzeichnis sowie ein Personenregister.

    Buch, 147 Seiten