Feuer in die Herzen!

www.anarchismus.atAnarchistische BibliothekFreie ArbeiterInnen Union - FAUForum deutschsprachiger AnarchistInnenGraswurzelrevolution

Antidot 19/2014: Dem Schlachten ein Ende setzen

Antidot 19/2014: Dem Schlachten ein Ende setzen
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr.:
4088
0,00 EUR
inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten




    • Details
    • Kund*innen-Tipp

    Beschreibung

    Die Ausbeutung der Tiere ist bisher noch kaum auf ihre geschichtliche und gesellschaftliche Genese und ihre ursächlichen Zusammenhänge mit der kapitalistischen Produktionsweise hin untersucht worden. Auf der einen Seite wird von der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung das Leiden der Tiere in der Gesellschaft zwar aufgedeckt und versucht, dessen Aufhebung zu erwirken. Doch die historisch noch junge Bewegung verfügt über keine politisch-ökonomisch fundierte Gesellschaftsanalyse, sondern führt die Knechtung der Tiere unhistorisch auf moralische Vorurteile oder dualistische Denkmuster zurück. Auf der anderen Seite wird von der traditionellen marxistischen und kommunistischen Linken das gesellschaftlich produzierte Leiden der Tiere in Theorie und Praxis weitgehend ignoriert. Nicht selten belächelt sie die Anliegen der TierausbeutungsgegnerInnen und bemüht idealistische und metaphysische Argumente, um die Befreiung der Tiere von ihrer politischen Agenda auszuschliessen.

    Die Zeitung “Dem Schlachten ein Ende setzen” zielt darauf ab, die Kluft zwischen Marxismus und Tierbefreiung zu verringern. Sie widmet sich der Untersuchung der Unterdrückung der Tiere und des Kampfes dagegen auf der Basis des historischen Materialismus und der Kritik der politischen Ökonomie und zeigt auf, warum man sich für die Befreiung der Tiere und die Abschaffung des Kapitalismus gleichermassen einsetzen sollte. Das Heft versammelt Beiträge von WissenschaftlerInnen, JournalistInnen und AktivistInnen u.a. zur Stellung der Tiere in der kapitalistischen Gesellschaftsordnung, zur Bedeutung von Moral für den Kampf für eine freie Gesellschaft, zur ökonomischen Struktur der Fleischindustrie in der Schweiz und Deutschland, zur Vereinnahmung politischer Forderungen durch den Lifestyle-Veganismus sowie zur Notwendigkeit einer revolutionären Strategie für die Befreiung der Tiere.

    Zeitung, 40 Seiten

    Kund*innen, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

    Stoffkunde. Drogen: Was wirkt wie und warum
    Drogen - Was wirkt wie und warum? Mehr als 2/3 der Bevölkerung nehmen regelmäßig legale oder illegale Drogen zu sich. An dieses Bedürfnis sich zu berauschen knüpft die Stoffkunde an und stellt all jenen, die zum Drogenkonsum entschlossen sind, Informationen über Geschichte, Wirkung, Dosierung und gesundheitliche Folgen zur ...

    Autor*innen: JungdemokratInnen/Junge Linke (Hg.)

    7,20 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details
    Was?Tun! Konkrete Erste Hilfe Tipps bei Drogenproblemen
    Konkrete Erste-Hilfe-Tipps bei Drogenproblemen Der Erste-Hilfe-Ratgeber für Drogenunfälle, Format für die Westentasche. Dieses Buch sollte niemandem fehlen, der mit Drogen experimentiert (oder auch nur konsumiert). Sei es zuhause, auf Partys oder in der freien Natur. Hier finden sich Tipps zum Umgang mit allen Arten von ...

    Autor*innen: Ronald Rippchen

    5,50 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details
    Liberation Days. Ein Wochenende gegen Käfige und Knäste
    Texte zur Reflexion über Repression und Tierbefreiung Umfangreicher Reader der "Basisgruppe Tierrechte" zu den Liberation days in Wien 2009. Die Broschüre teilt sich inhaltlich in zwei Teile - der erste Teil befasst sich mit der massiven Repressionswelle gegen die Tierrechtsbewegung in Österreich, der zweite Teil mit Themen der ...
    3,00 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Liberation Days. Ein Wochenende gegen Käfige und Knäste' bestellen
    Der Vegan-Hype / Das Gesepenst des Antispeziesismus lebt
    Vegane Ernährung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen und etabliert sich als ernstzunehmender Wirtschaftsfaktor. In dem Text "Vegan-Hype" wird unter anderem dargelegt, wie die Mechanismen des Marktes eine radikale Haltung zu einem Lifestyle verkommen lassen. Im zweiten Text der Broschüre wird der Begriff ...

    Autor*innen: Antispeziesistische Aktion Tübingen

    2,50 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details
    Was ist und will der Bund herrschaftsloser Sozialisten?
    Eine Wiederauflage der Broschüre von 1922 im A6 - Format. Der "Bund Herrschaftsloser Sozialisten" war als BHS(-Anarchisten) nach dem Ende des ersten Weltkrieges für etwa 20 Jahre lang die größte anarchistische Organisation Österreichs. Sie hatte über 60 Ortsgruppen mit rund 4.000 zahlenden Mitgliedern (Arbeitslose wurden nicht als ...
    1,00 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Was ist und will der Bund herrschaftsloser Sozialisten?' bestellen