Feuer in die Herzen!

www.anarchismus.atAnarchistische BibliothekFreie ArbeiterInnen Union - FAUForum deutschsprachiger AnarchistInnenGraswurzelrevolution

Keine Angst vor niemand. Über die Siebziger, die Bewegung 2. Juni und die RAF

Keine Angst vor niemand. Über die Siebziger, die Bewegung 2. Juni und die RAF
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr.:
0134
ISBN:
9783894014360
Autor*innen:
Daniel Dubbe; Gabriele Rollnik
Mehr Artikel von diesem Verlag / Hersteller*innen:
Edition Nautilus
10,20 EUR
inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten




    • Details

    Beschreibung

    Über die 70er, die Bewegung 2.Juni und die RAF

    Der Vater war Polizist in Dortmund - und Gabriele Rollnik ging 1970 zum Studium der Soziologie in das studentenbewegte Berlin, um Familie und Provinz hinter sich zu lassen. Sie brach das Studium ab und näherte sich, nach einem Intermezzo als Bandarbeiterin in einem Großbetrieb, dem "Untergrund" zunächst als Quartiersgeberin. Sie beschreibt ihre Zeit in der Bewegung 2. Juni, den Übergang vom "Blues" zum bewaffneten Kampf, die Banküberfälle, die Gefangenenbefreiung und den eigenen Gefängnisausbruch zusammen mit drei anderen Frauen. Es werden Kontakte zur RAF geknüpft und eine Zusammenarbeit diskutiert. Im Gespräch mit Daniel Dubbe zieht Gabriele Rollnik Bilanz: wie war die Situation der Frauen in der Illegalität? Wie kam sie mit dem Leben im Untergrund zurecht? Wie sahen die politischen oder gesellschaftlichen Perspektiven tatsächlich aus? Und schließlich: wie blickt sie heute - nach 15 Jahren Gefängnis - auf ihre Geschichte zurück?

    Buch, 128 Seiten