Feuer in die Herzen!

www.anarchismus.atAnarchistische BibliothekFreie ArbeiterInnen Union - FAUForum deutschsprachiger AnarchistInnenGraswurzelrevolution

Zur Analyse der Tyrannis (1937)

Zur Analyse der Tyrannis (1937)
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr.:
6461
Autor*innen:
Manes Sperber
Mehr Artikel von diesem Verlag / Hersteller*innen:
Syndikat A
7,50 EUR
inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten




    • Details
    • Kund*innen-Tipp

    Beschreibung

    „Die aggressive Angst bekennt sich nicht zu sich selbst, sie tritt nicht als Angst zutage, sondern als ‚affektive Aggression‘. […] Um diese Angst loszuwerden, muss man alles beseitigen, was Angst machen kann. Doch dem Ängstler kann alles Angst machen. So ergibt sich die Konsequenz, dass das unbewusste Ziel des aggressiven Ängstlers die Allmacht, die Gottähnlichkeit ist. Alles, was den Wert seines Wesens in Frage stellt, alles, was das Gefühl des eigenen Wertes in ihm erschüttern könnte, würde er vernichten oder sich in einer endgültigen Weise untertan machen wollen.
    Nur der Tod, doch nicht einmal dieser, zieht seinem Machtwillen eine Grenze. […] Wer seines Wertes gewiss ist, kennt die aggressive Angst nicht. Wer sich mit seiner Unvollkommenheit abgefunden hat, kennt sie ebenso wenig. Wer wirklich mitmenschlich ist, ist frei von ihr. Wer sich damit abgefunden hat, als einer von
    vielen zu leben, wird unter dieser Angst nicht leiden. Und wer die Menschen liebt, wird vor ihr bewahrt bleiben.“ (Manès Sperber)
     
    Reicht es aber aus, Putin zu einem Repräsentanten einer eigentlich „totgeglaubte[n] Ideologie” zu erklären, die „nun zurückgekehrt sei", wie schon vor dem Angriffskrieg behauptet wurde? War der Nationalismus, denn dieser ist gemeint, jemals ausgestorben? Wie Norbert Wohlfahrt unlängst, mit Blick auf die Neue Rechte, wieder ins Gedächtnis gerufen hat:
    „Wen an den Rechten und Neurechten nur stört, dass sie nicht zum demokratischen Parteienspektrum zählen und Ausländer nicht mögen, der wird an einer Kritik dieses Denkens wenig interessiert sein. Der Kampf gegen rechtes Denken [. . .] lässt sich nicht mit einer alternativen Moral führen, die das Gleiche, aber anders will. Eine Kritik neurechten Denkens ist ohne eine Kritik seiner patriotischen Grundlagen und der ihr zugehörigen Wirtschaftsweise nicht zu haben." (Aus dem Vorwort von Philippe Kellermann)

    Büchlein, 72 Seiten

    Kund*innen, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

    Reiner oder syndikalistischer Anarchismus. Zum Spannungsverhältnis libertärer Organisationen in Spanien
    "Reiner" oder "syndikalistischer" Anarchismus? Zum Spannungsverhältnis libertärer Organisationen in Spanien Bernecker gibt in seiner Untersuchung einen Abriss der geschichtlichen Entwicklung der libertären Organisationen Spaniens. Der Schwerpunkt wird dabei - der Bedeutung der Ereignisse entsprechend - auf die Diskussionen und ...

    Autor*innen: Walther L. Bernecker

    2,50 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x ''Reiner' oder 'syndikalistischer' Anarchismus. Zum Spannungsverhältnis libertärer Organisationen in Spanien' bestellen
    Umsonst is dat nie! Widerstand - ein persönlicher Bericht
    Hans Schmitz schildert in seinen Erinnerungen den Widerstand der Anarchosyndikalisten in Wuppertal. Die kleine aber sehr aktive Wuppertaler Gruppe verteilte illegale Flugblätter, sammelte für inhaftierte GenossInnen, verhalf verfolgten AntifaschistInnen zur Flucht nach Holland und sammelte Solidaritätsgelder für die spanische ...

    Autor*innen: Hans Schmitz

    3,50 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Umsonst is dat nie! Widerstand - ein persönlicher Bericht' bestellen
    Die Schwarze Scharen. Eine antifaschistische Kampforganisation deutscher Anarchisten
    Eine antifaschistische Kampforganisation deutscher Anarchisten In den letzten Jahren der Weimarer Republik entwickelte sich mit den "Schwarzen Scharen" eine kleine militante, oppositionelle Gruppe innerhalb der anarcho-syndikalistischen FAUD. In dieser Broschüre wird die Geschichte der Gruppe skizziert, die Ursachen ihrer Entstehung ...

    Autor*innen: Ulrich Linse

    2,50 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Die "Schwarze Scharen". Eine antifaschistische Kampforganisation deutscher Anarchisten' bestellen
    Der erste Prozess des Volksgerichtshofs gegen die Freie Arbeiter Union Deutschlands im Sommer 1936
    "Kampf der Bestie Kapitalismus und dem Moloch Staat". Der erste Prozess des Volksgerichtshofs gegen die Freie Arbeiter Union Deutschlands im Sommer 1936. Im August 1936 fand der erste Prozess des Volksgerichtshofes gegen Mitglieder der illegalen FAUD statt. Siegbert Wolf zeichnet in dieser Broschüre den Prozessverlauf vor dem ...

    Autor*innen: Siegbert Wolf

    3,00 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Der erste Prozess des Volksgerichtshofs gegen die Freie Arbeiter Union Deutschlands im Sommer 1936' bestellen
    Ermordet - Befreit - Verschwiegen
    Broschüre der Wiener Gruppe "Schwarzwurzeln" zu vergessenen Opfern des KZ Mauthausen. In Mauthausen und seinen Nebenlagern waren u.a. 7.000 Spanier interniert, die CNT spielte in ihren illegalen Häftlingsorganisationen eine bedeutende Rolle. AnarchistInnen im KZ Mauthausen (und die illegalen Häftlingsorganisationen) ...

    Autor*innen: Schwarzwurzeln (Hg.)

    2,50 EUR
    inkl. 10 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Ermordet - Befreit - Verschwiegen' bestellen