Feuer in die Herzen!

www.anarchismus.atAnarchistische BibliothekFreie ArbeiterInnen Union - FAUForum deutschsprachiger AnarchistInnenGraswurzelrevolution

Die Geburt der Sabotage. Wie die Sabotage unter die ArbeiterInnen kam

Die Geburt der Sabotage. Wie die Sabotage unter die ArbeiterInnen kam
Für eine größere Ansicht
auf das Bild klicken
Art.-Nr.:
0873
Autor*innen:
Michael Halfbrodt
Mehr Artikel von diesem Verlag / Hersteller*innen:
Syndikat A
4,00 EUR
inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten




    • Details
    • Kund*innen-Tipp

    Beschreibung

    Wie die Sabotage unter die ArbeiterInnen kam

    Die Sabottage ist die kleine Schwester des Boykotts. Und Himmelarsch, in einer Vielzahl von Fällen, in denen der Streik unmöglich ist, kann sie den Proleten verflucht gute Dienste leisten... Angenommen, zum Beispiel, eine Schwitzbude, deren Chef plötzlich von der Raffgier befallen wird - mag sein, dass er sich eine neue Mätresse zugelegt hat oder dass er mit dem Kauf eines Schlosses liebäugelt... oder irgendeine andere Flause, die ein Heidengeld kostet. Der Dreckskerl zögert keine Sekunde: Um den Profit zu machen, auf den er spekuliert, kürzt er seinen Malochern den Lohn - unter dem Vorwand, die Geschäfte liefen schlecht - Teufel noch eins, an schlechten Gründen fehlt es ihm nicht! Angenommen, der räudige Schuft hat die Sache so geschickt eingefädelt, dass sein Erpressungsmanöver mit einer so vertrackten Situation zusammenfällt, dass die Proleten nicht imstande sind zu streiken. Was wird passieren? In Frankreich werden die Gepiesackten ordentlich murren, den Blutsauger verfluchen. Ein paar von ihnen - die Gewitztesten - werden Rabatz machen und die Brocken hinschmeißen. Aber der Rest wird sich in sein Schicksal fügen. In England geht es anders zu, Himmelarsch! Und zwar dank der Sabottage.

    Heimlich raunen sich die Fabrikproleten die Parole zu: "He Leute, wir sabottieren... also sachte, ja, immer mit der Ruhe!..." Und ohne viel Aufhebens läuft die Produktion langsamer. Und zwar so langsam, dass der Chef, wenn er kein kompletter Idiot ist, nicht auf seiner Lümmelei besteht: Er wird zum alten Tarif zurückkehren - weil er gemerkt hat, dass er bei dem Spielchen, auch wenn er jedem Arbeitsmann fünf Sous täglich abluchst, vier Mal so viel verliert. Es lohnt sich also, auf Draht zu sein, einen guten Riecher, Grips im Schädel und Feuer im Arsch zu haben.
    Émile Pouget

    Broschüre, 54 Seiten

    Kund*innen, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

    Barcelona. Ein Tag und seine Folgen
    Hanns-Erich Kaminski war Journalist und bis 1933 Redakteur bei der Weltbühne. 1941 emigrierte er über Portugal nach Argentinien, wo er 1963 starb. Von seinem Pariser Exil aus war Kaminski 1936 nach Barcelona gereist. 1937 erschien sein Bericht Ceux de Barcelona in Paris. "Er liefert ein eindringlich-anschauliches Bild der ...

    Autor*innen: Hanns-Erich Kaminski

    17,80 EUR
    inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details
    Die Prinzipienerklärung des Syndikalismus
    Rudolf Rocker prägte den deutschen sowie auch den internationalen Anarcho-Syndikalismus wie kein anderer. Die in dieser Broschüre vorliegende "Prinzipienerklärung" wurde für den Gründungskongreß der FAUD (1919) von Rocker formuliert. Ausführlich behandelt Rocker die anarchistischen Grundsätze - Föderalismus, Anti-Parlamentarismus und ...

    Autor*innen: Rudolf Rocker

    2,50 EUR
    inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Die Prinzipienerklärung des Syndikalismus' bestellen
    Die anarcho-syndikalistische Gewerkschaft
    Der Text erklärt Methoden, Ziele und Organisationsformen einer anarchosyndikalistischen Gewerkschaft. Die in ihr organisierten Menschen lehnen den Zentralismus (z.B. von Parteien und DBG-Gewerkschaften) und die "sozialpartnerschaftliche" Friedenspflicht zwischen Lohnabhängigen und Besitzenden grundsätzlich ab. Das Gleiche gilt für ...

    Autor*innen: Martin Veith

    2,50 EUR
    inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Die anarcho-syndikalistische Gewerkschaft' bestellen
    Was wollen die Lokalisten? Programm, Ziele und Wege der Freien Vereinigung deutscher Gewerkschaften
    Diese Broschüre wurde im Jahre 1911 verfasst. Vieles von dem was damals geschrieben wurde, hat auch heute nichts an Gültigkeit verloren. Im Gegenteil: Die Analyse über die verheerenden Auswirkungen von Reformismus und Zentralismus auf die ArbeiterInnenbewegung wurde durch die weitere Entwicklung bestätigt. Heute, wo viel vom "Ende ...

    Autor*innen: FAU

    2,00 EUR
    inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Was wollen die Lokalisten? Programm, Ziele und Wege der "Freien Vereinigung deutscher Gewerkschaften"' bestellen
    Der Anarchismus und die Gewerkschaften
    Broschüre aus der Reihe "Texte zur Theorie und Praxis des Anarchismus und Syndikalismus". Die Broschüre enthält neben Fernand Pelloutier`s Aufsatz "der Anarchismus und die Gewerkschaften" noch einen Beitrag von Max Nettlau, der den Stellenwert Pelloutiers bei der Entwicklung des radikalen Syndikalismus in Frankreich aufzeigt. ...

    Autor*innen: Fernand Pelloutier

    2,00 EUR
    inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten
    Details 1 x 'Der Anarchismus und die Gewerkschaften' bestellen